Vita

Antonia M. Cornelius (*1989) lebt und arbeitet als Schriftgestalterin und Kommunikationsdesignerin in Hamburg. Sie studierte mit Schwerpunkt Schriftgestaltung bei Jovica Veljovic und Albert-Jan Pool. Ende 2017 schloss sie ihr Masterstudium in Kommunikationsdesign an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften (HAW) Hamburg ab und wurde für ihr forschungsbasiertes, schriftgestalterisches Abschlussprojekt ausgezeichnet.

Schon seit ihrem Bachelorstudium gilt ihr besonderes Interesse der Leserlichkeit von Schriften und ihren vielseitigen Einflussfaktoren, die sie mit ihrer entstehnden Schriftsippe Legilux erforscht. Eine frühe Version hiervon konnte bereits 2016 den ersten Publikumspreis des Morisawa Type Design Wettbewerbs gewinnen. Aktuell promoviert Cornelius an der Muthesius Kunsthochschule in Kiel zur Bedeutung von Serifen für die Leserlichkeit von Textschriften.

In ihrem Buch »Buchstaben im Kopf. Was Kreative über das Lesen wissen sollten, um Leselust zu gestalten.«, das im Oktober 2017 bei Hermann Schmidt erschien, bündelt Cornelius ihre gesammelten Erkenntnisse über Wahrnehmung, Leseprozess, Schriftgestaltung und Typografie.

 

In Kürze

seit 2018
Promotionsstudium (Dr. phil.) | Schwerpunkt Leserlichkeitsforschung

2018
Vorträge zum Thema Leserlichkeit, Lesbarkeit, Leseprozesse, Schriftgestaltung & Typografie sowie Leserlichkeitsforschung
(u.a. ATypI Antwerp; TYPO Berlin; Verlagshersteller Berlin; Peter Schmidt Group, Hamburg; »Tag der Typografie« HSRM, Wiesbaden; FURE, Münster)

2017
Kommunikationsdesignerin M.A. | Schwerpunkt Schriftgestaltung (ausgezeichnete Masterarbeit durch das Zentrum für Designforschung (ZfD) der HAW Hamburg).
Publikation »Buchstaben im Kopf. Was Kreative über das Lesen wissen sollten, um Leselust zu gestalten.« (erschienen bei Hermann Schmidt).

2016
Erster Publikumspreis des Morisawa Type Design Wettbewerbs (Tokyo, Japan)

2015
Kommunikationsdesignerin B.A. | Schwerpunkt Typografie & Schriftgestaltung